Die kleine Zauberflöte

Oper für Kinder von Wolfang Amadeus Mozart

Premiere am 21. September 2024

In einer felsigen und rauen Gegend wird Prinz Tamino von einer wilden Schlange verfolgt. In letzter Sekunde schickt die Königin der Nacht ihre drei Damen, um den Prinzen zu retten. Im Auftrag der Königin übergeben sie ihm ein Bild der Königstochter Pamina. Tamino erfährt, dass Pamina beim Herrscher über die Weisheit, Sarastro, lebt. Dies hat ihr verstorbener Vater, der Herrscher der sieben Sonnenkreise, so verfügt. Als Tamino das Bild von Pamina sieht, verliebt er sich sogleich in sie. Tamino will Pamina zu ihrer Mutter, der Königin der Nacht, zurückbringen. Als Lohn soll Tamino die hübsche Pamina heiraten dürfen. Papageno soll ihm bei der Suche helfen. Zum Schutz vor Gefahren erhalten die beiden magische Instrumente: Tamino eine Zauberflöte und Papageno ein Zauberglockenspiel. Auf dem Weg zu Sarastro verlieren sich Tamino und Papageno aus den Augen. Papageno entdeckt Pamina als Erster. Sie wird von Monostatos, einem Diener Sarastros, bewacht. Mit Hilfe des Zauberglockenspiels gelingt es ihm, Pamina zu befreien. Doch die beiden haben Pech. Sie laufen Sarastro in die Arme, der auch Tamino bereits gefangen genommen hat. Sarastro will Pamina erst frei lassen, wenn Tamino drei Prüfungen besteht. Wird es ihm gelingen?

„Die kleine Zauberflöte“ ist eine Bearbeitung für Kinder der berühmten Oper von Mozart. Sie ist der ideale, sympathisch unkomplizierte Einstieg in die Welt der Oper. Hier wird mehr gesprochen als gesungen, niemand muss Angst vor hohen Tönen und langen Arien haben – und dennoch entfaltet auch hier der Zauber der Mozartschen Musik seine Wirkung auf das junge Publikum.

Empfohlen für alle ab 5 Jahren

Dauer ca. 1:30 h inkl. Pause

Musikalische Bearbeitung: Marius Adam
Musikalische Leitung: Makiko Eguchi
Regie: Marius Adam
Bühnenbild: Kathrin Kegler
Kostüme: Marie-Theres Cramer
Fotonachweise: © Patrick Sobottka