Cairan Ryan

Der kanadische Bariton Cairan Ryan hat Abschlüsse von der University of Victoria School of Music, der Guildhall School of Music and Drama und der McGill University Schulich School of Music. In Rollen wie u. a. Papageno in „Die Zauberflöte“, Tom Joad in Gordons „Früchte des Zorns“, Don Alfonso in „A Little too Cosy/Cosi fan Tutte“, Dr. Falke in „Die Fledermaus“, Alcindoro in „La Bohèhme“, die Titelrolle in „Il Barbiere Di Siviglia“, Dr. George Nelson in „Kamouraska“ und Der Notar in Strauss‘ „Intermetto op. 72“ war er bereits an Häusern wie der Opera Lyra Ottawa, der Sugar Creek Opera, dem Against the Grain Theatre, der Vero Beach Opera und der Nederlandse Reiseopera zu erleben. Als Solist sang er u. a. mit dem Boston Symphony Orchestra in Bernsteins „Candide“ unter Bramwell Tovey, dem Orchestre Metropolitain de Montreal in Bruckners „Messe Nr. 3 in f-Moll“ unter Jannick Nézét-Seguin, mit dem Viva Voce Ensemble in Montreal die Bach-Kantaten 63 und 113 sowie das Mozart-Requiem mit dem Ottawa University Choir. In 2017/18 spielte er in der Partie des Einwanderungsbürger in der Weltpremiere von „Oksana G“ an der Tapestry Opera mit. Cairan war junger Künstler am Atelier Lyrique de L’Opéra de Montreal (The Virginia Opera) und besuchte das Tanglewood Music Center als Vocal Fellow der Festivalsaison 2014. Er ist Gewinner der Metropolitan Opera National Council Auditions auf Bezirksebene (Kensas City), erster Stipendiat der Koerner Foundation und wurde durch das Schulich-Stipendium und den Noel E. Spinelli-Preis für Musik an der McGill University unterstützt. In der Spielzeit 2019/20 gab er sein deutsches Haus- und Rollendebüt an der Hamburger Kammeroper als Alidoro in „La Cenerentola – Aschenputtel“. In der Spielzeit 2022/23 ist er hier als Valentin in „Faust“, Dr. Falke in „Die Fledermaus“ und der Titelrolle Figaro in „Der Barbier von Sevilla“ zu erleben.

Behörde_BUE
BKM_2017_Office_Farbe_de-1024x438
Neustart-Kultur-Logo
logo_buehnenverein
DTHG-Neustart-Kultur-
BRS_Logo_Rahmen_4c

ALLEE THEATER
Max-Brauer-Allee 76,
22765 Hamburg

© Allee Theater Stiftung gGmbH 2022