HÄNSEL UND GRETEL

Märchenspiel in drei Bildern von Engelbert Humperdinck

Wiederaufnahme am 25. November 2022

Als Weihnachtsspiel, so erzählt man sich, soll die Familie Humperdinck die Oper „Hänsel und Gretel“ jedes Jahr zu den Feiertagen aufgeführt haben. Engelbert Humperdinck schrieb sie gemeinsam mit seiner Schwester Adelheid Wette, die den Text nach der Märchensammlung der Brüder Grimm dichtete. Seit Generationen ist das Grimm´sche Märchen aus unseren Kinderzimmern nicht wegzudenken, und Humperdincks geniale Vertonung von den Opernbühnen dieser Welt ebenso wenig! Manch einer mag mit diesem Stück sogar überhaupt seinen ersten Schritt in die faszinierende Welt der Oper getan haben.

Hänsel und Gretel wachsen in Not und Entbehrung auf, es gibt nicht genug zu essen, und der Vater verdient mit Mühe ein wenig Geld. Trotzdem toben die Geschwister ausgelassen durch die Wohnung, singen und tanzen – und werden zur Strafe von der Mutter in den Wald geschickt, wo sie Beeren sammeln sollen. Sie verlaufen sich, werden von der Hexe gefangen und befreien sich schließlich aus eigener Kraft. Eltern wie Kinder fallen sich erleichtert in die Arme, als sie sich wiederhaben. Die Geschichte ist berührend und beglückend, einfach und tiefgründig zugleich.

Wie keine andere Oper zieht „Hänsel und Gretel“ Kinder ebenso in ihren Bann wie Erwachsene. Engelbert Humperdinck hat es meisterhaft verstanden, Wagner’sche Einflüsse mit Anklängen an die frühromantische Operntradition und volksliedhaften Komponenten zu vereinen: Bekannte Lieder, wie „Ein Männlein steht im Walde“ und „Suse, liebe Suse“ flocht Humperdinck geschickt in sein Werk ein. Andere – wie „Brüderchen, komm tanz mit mir“ und der „Abendsegen“ – wurden mit der Oper zu neuen Volksliedern.

Und wenn dann nach dem berühmten Abendsegen die Engel hereinschreiten, dann weiß man:

Es kann Weihnachten werden.

Buchbar auch mit 4-Gänge Opernmenü 

(bitte mindestens drei Tage im Voraus buchen)

Musikalische Leitung
und Bearbeitung:
Ettore Prandi
Regie: Marius Adam
Bühne: Monika Diensthuber
Kostüme: Lisa Überbacher
Hänsel: Iva Krušić
Gretel: Maria-Teresa Martini
Mutter: Feline Knabe
Hexe: Jana Lou
Vater: Titus Witt
Sandmännchen und
Taumännchen:
Anne Elizabeth Sorbara
Fotonachweise: Dr. Joachim Flügel